Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Cie. FREAKS UND FREMDE

Ein musikalisches Theaterstück
über das Altwerden, das Vergessen, über gelebtes Leben und das, was bleibt.

Anmeldung für Schulklassen: Ab September 2019
Reservation für öffentliche Vorstellungen: Ab November 2019

Familienvorstellungen für alle ab 7 Jahren:
Sa 22. Februar 15.00 Uhr Frauenfeld Theater im Eisenwerk
So 23. Februar 17.15 Uhr Weinfelden Theaterhaus Thurgau
 

Schulvorstellungen für 2. bis 6. Klasse:
Fr 21. Februar 10.15 + 14.15* Uhr Frauenfeld Theater im Eisenwerk
Mo 24. Februar 10.15 + 14.15* Uhr Weinfelden Theaterhaus Thurgau
Di 23. Februar 10.15 + 14.15* Uhr Weinfelden Theaterhaus Thurgau
 

*optional, wenn Morgenvorstellungen ausverkauft sind

Es war einmal ein Fuchs, der wusste alles, was ein Fuchs so wissen muss. Wer alles weiss, kann lange leben, dachte der Fuchs, und lebte ein langes Leben voller Abenteuer. Dann aber fing er an zu vergessen...

Er begann merkwürdige Dinge zu tun, verwechselte die Wochentage und stiess sich öfter als früher den Kopf. Wir sind nicht allein auf der Welt und müssen zusammenhalten. Niemand weiss das besser als der Fuchs, der in die Jahre gekommen ist. Doch eines Tages hatte der Fuchs vergessen, dass er ein Fuchs war.

Ein witziges und nachdenklich machendes Theaterstück voller Fein- sinn mit Figuren und Objekten über das Altwerden, das Vergessen, über gelebtes Leben und das, was bleibt. Eine traurig-schöne Fuchsgeschichte mit Live-Musik.

Die Compagnie «Cie. Freaks und Fremde» aus Dresden besteht seit 2006. Sie versammelt für ihre Projekte Theatermacher, Bildende Künstler und Musiker in Teams, die über längere Zeiträume Arbeits- und Lebensstrategien ausprobieren und weiterentwickeln. Das Credo der Theaterarbeit von «Cie. Freaks und Fremde» ist die Auseinandersetzung mit dem Anderen, dem Unbekannten, dem Unmöglichen. 

Spiel, Regie: Sabine Köhler, Heiki Ikkola
Live-Musik: Frieder Zimmermann
Mitarbeit Regie: Rüdiger Pape
Mitarbeit Dramaturgie: Jutta M. Staerk
In Zusammenarbeit mit dem Comedia Theater Köln

Sprache: Hochdeutsch
Dauer: ca. 60 Minuten

Web: Cie Freaks und Fremde